Brennnessel - Wirkung & Nährwerte

Die Brennnessel ist wohl eine der Heilpflanzen in Deutschland, die wir fast überall finden. Hier erfährst du alles über ihre Wirkung, ihre Nährstoffe und die Besonderheiten des Wunderkrautes. Sie ist voll mit Vitaminen, Mineralstoffen wie Eisen und Eiweiß.

brennnessel.jpg

Allgemeines über Brennnesseln

Die frische Brennnessel wird aufgrund ihrer Stacheln heute so gut wie nicht verwendet und ist somit eine total unterschätzte Pflanze. Obwohl ihre Inhaltsstoffe sie zu einem sehr wertvollen Heilkraut gegen Harn-, Nieren- und Gelenkleiden machen. Auch die kulinarischen Verwendungsmöglichkeiten in der Küche für z. B. Suppe, Spinat, Spätzle, Smoothie, Pesto, … lässt nur erahnen was da noch alles möglich ist. 

Ihren Ursprung hat die Brennnessel in Mitteleuropa und bis heute verbreiteten sie sich bis weit nach Asien, Nordamerika und Nordeuropa. Sie sind überall dort anzutreffen wo nährstoffreiche, bzw. Sticksoffreiche Böden anzutreffen sind. Diese findet man oft an Waldrändern, Wegen, Brachflächen oder in der Nähe von Teichen, Tümpeln oder Flussrändern.

Die Brennnessel wird an manchen Orten auch Saunessel, Donnernessel, Senznessel oder Scharfnessel genannt. Ihre Blütezeit ist von ca. Juni bis Oktober.

Ihr botanischer Name lautet Urtica dioica in Deutschland findet man fast überall die große und die kleine Brennnessel und nur selten die Röhrichtbrennnessel oder Pillenbrennnessel.

Die Brennnessel hat eine große Vergangenheit und sie zählt zu den ältesten Heilpflanzen. Sie wurde von vielen bekannten Persönlichkeiten unserer Vergangenheit geschätzt und verwendet. Zu diesen Persönlichkeiten zählten unter anderem Hildegard von Bingen, Sebastian Kneipp, Kräuterpfarrer Kürzel, Rudolf Steiner, Hippokrates, …

Prasser Sebastian Kneipp schrieb folgendes über das Kraut:
„Die Brennnessel ist die verachtetste unter den Pflanzen. Für den Kenner hat sie in der Tat den größten Wert.“

Ein bekannter großer Schweizer Kräuterkenner meinte:

„Die Brennnessel wäre, wenn sie keine Stacheln hätte schon längst ausgerottet.“ Kräuterpfarrer Kürzel 1857-1945

Der Brennnessel wurden beschützende Eigenschaften nachgesagt und so wurde sie schon lange in der Magie verwendet. Sie wurden verwendet um Flüche aufzulösen oder zurückzusenden. Haus und Garten wurden mit ihr geschützt und Kranken legte man eine frisch geschnittene Brennnessel unters Bett damit die Heilung unterstützt wird. Sogar als Lust förderndes Kraut wird heute sogar noch der Brennnesselsamen eingesetzt. (2) (3)

Die Wirkung der Brennnessel auf unseren Körper

  • Frauen leiden oft an Eisenmangel deren Folge z.WB. Müdigkeit, Infekt-Anfälligkeit und Blässe ist. Die Brennnessel regt (als Marspflanze) die Bildung roter und weißer Blutkörperchen an. Das im Chlorophyll enthaltene Magnesium verhindert Krämpfe der Muskulatur und sorgt für eine geschmeidige Bewegung.

  • Jugendlichen hilf sie beim Erwachsenwerden denn sie hat wertvolle Phytohormone die unterstützend auf die hormonelle Umstellung wirken. Sie wirkt ausgleichend auf die Ausscheidungsorgane wie auf die Talgdrüsen. Sie hilft bei Akne oder vermeidet diese. Die Brennnessel wirkt feinstofflich dem „Null bock Syndrom“ entgegen und hilft gerade den jungen Menschen ihre Intention zu entdecken und zu leben.

  • Weniger bis gar keine Anfälligkeit auf Infektionen und Krankheiten, sofern sie regelmäßig Brennnessel zu sich nehmen. Für die Einnahme eignet sich ein Früchtesmoothie mit frischen Bio Brennnesseln sehr gut. (1)

  • Auch wenn dies wohl eine etwas ungewöhnliche und Schmerzhafte Verwendung ist, wollte ich sie trotzdem vorstellen! Sie kann, wenn sie äußerlich durch das so genante Peitschen wie es auch heute noch von Heilkundigen angewendet wird, eine bessere Durchblutung fördern, einen verbesserten Gewebetonus und Aktivierung der Muskelzellen und das Ausschwemmen von Schlacken bewirken. Dadurch verhilft sie zu einer erhöhten Sensitivität und Beweglichkeit.

  • Durch den erhöhten Silizium Gehalt sorgt sie für dichtes glänzendes Haar, kräftige Nägel, und straffes Bindegewebe.

  • Sie hilft uns die Wintermüdigkeit loszuwerden.

  • Der Tee ist blutreinigend und schwemmt Toxine aus.

  • Sie ist allgemein ein Gesundheits Tonikum.

  • Sie regt den Stoffwechsel an. Die getrocknete Brennnessel wird gerne in Tees gemischt, da sie den gesamten Körperstoffwechsel anregt. Bekannte Verwendung gegen Rheuma, Gicht, Hautunreinheiten und Lebererkrankungen.

  • Die Kieselsäure kräftigt das Bindegewebe.

  • Ihre Gerbstoffe wirken blutungsstillend, kräftigen das Herz und helfen bei Krämpfen des Darmes.

Zusammengefasst hat die Brennnessel folgende Wirkung:
Sie wirkt entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, Immunsystem stimulierend und schmerzlindernd.

Alles über die Nähr- und Inhaltsstoffe der Brennnessel

  • Mit ca. 7-9 g Eiweiß pro 100 g frische Brennnessel und bis zu 40 g und mehr in getrocknetem Brennnessel-Pulver ist ihr Bestandteil an Eiweiß gigantisch. Keine andere Pflanze oder kein anderes Lebewesen oder sonstiges Produkt hat so viel Eiweiß pro 100 g.

Vitamine

  • Sie besitzt Vitamin C, in 100 g getrocknetem Brennnessel Pulver sind über 800 mg Vitamin C enthalten.

  • Reich an Vitamin A

  • Vitamin E

  • Reich an Vitamin K

Mineralstoffe

  • Kalzium

  • Magnesium

  • Eisen

  • Kieselsäure

  • Silizium

  • Phosphor

  • Kalium


Bioaktive Substanzen und sonstige Inhaltsstoffe

Bioaktive Substanzen sind Stoffe in Lebensmitteln, die zwar keinen Nährstoffcharakter aber eine gesundheitsfördernde Wirkung besitzen.

  • Flavonoide

  • Carotinoide

  • Chlorophyll

  • Im Brennnesselsaft enthalten sind Acetylcholin, Histamin und Serotonin.

  • Gallus-, Gerb- und Ameisensäure.

  • Ballaststoffe

Essbare Teile Brennnessel

Am besten schmecken die jungen Triebe im Frühling die gerade mal aus der Erde spitzen. Ansonsten kann man den Sommer über auch von der älteren Pflanzen immer oben die jungen Triebe pflücken und verwenden. Achtung: Immer an Plätzen sammeln, wo nicht gedüngt wird.

Das sagt die Tradititionelle Chinesische Medizin über die Brennnessel

Ihre Eigenschaften sind blutungsstillend, harntreibend, schleimlösend, milchflussfördernd, auswurffördernd, reinigend, nährend, tonisierend, blutbildend trocknend, Testosteronbildung anregend;

Die Brennnessel aus der Sicht von Ayurveda

Die Essenzen der Brennnessel nähren und beschützen, sie wirkt besonders bei:

  • Arthritis

  • Gicht

  • Erkrankungen der Harnwege

  • Verstopfung

  • Durchfall

  • Blutreinigung, Blutbildung

  • Nieren- und Harngrieß

  • Magenschwäche

  • Bluthochdruck

  • Hämorriden

  • Hautprobleme, Ekzemen

  • Menstruationsbeschwerden

  • Bluthochdruck

  • Nierenschwäche

Weitere Stimmen rund um die Brennnessel

„Die Brennnessel ist so gesund, dass sie den Menschen um das Herz wachsen sollte.“

„Sie ist die größte Wohltäterin im Pflanzenreich.“

Rudolf Steiner hellsichtiger Mystiker und Begründer der Anthroposophie

  • Sie lässt sich wunderbar in der Küche einsetzen. Sie eignet sich für Smoothies, Salate, Suppen, Gemüse, Strudel. Überbackenes, Eis, als Tee, … die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

  • Sie unterstützt uns im Garten und ist sehr wertvoll für unsere heimischen Schmetterlinge wie der Kleine Bär, der Admiral oder der Fuchs und gibt vielen kleinen Tierchen ein Zuhause.

  • Die wertvolle Brennnessel-Jauche, die man selber herstellen kann, ist ein uraltes Rezept von unseren Vorfahren, die schon mit der Jauche, die Böden und Pflanzen in ihren Gärten gestärkt haben.

  • Schon vor Jahrtausenden wurden aus der Brennnessel wertvolle Stoffe und Stricke hergestellt und immer in Zeiten, in denen die Baumwolle auf der Erde knapp wurde, griff man auf Brennnessel zurück. Zuletzt war das im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts. (4)

  • Früher zählte die Brennnessel lange Zeit zu den wertvollen Färberkräutern.

Quellen:

  1. Gutes Essen für gesunde Kinder ohne Allergien
    von Simone Vetters und Rüdiger Dahlke

  2. Wolf-Dieter Storl: Heilkräuter und Zauberpflanzen zwischen Haustür und Gartentor. AT Verlag, Aarau/Baden 2000

  3. Wolf-Dieter Storl: Die Pflanzen der Kelten Knaur Taschenbuchverlag, September 2010

  4. Gustav Bredemann: Die Große Brennessel Urtica dioica L. – Forschungen über ihren Anbau zur Fasergewinnung