Heidelbeer-Vanille-Tarte - glutenfrei

 Heidelbeer-Vanille-Tarte - glutenfrei

Auslöser für dieses Rezept war die Entdeckung von pflanzlichem Quark im Kühlregal eines Biomarktes. 

Mit dem Ergebnis meiner bisherigen Tarte unter Verwendung von Pflanzenjoghurt war ich nicht sehr zufrieden. Außerdem hatte ich Lust auf eine glutenfreie Variante mit Reismehl.

 

Heidelbeer-Vanille-Tarte - glutenfrei

Zubereitung 20 Minuten
Backzeit ca. 45 Minuten

FÜR EINE TARTE

BODEN
300 g Reismehl
100 g Alsan, zimmerwarm
50 g Rohrohrzucker
etwas Zitronenabrieb
1 Prise Kardamom
1 Prise Zimt
1 Prise Salz

CREME
175 ml Kokos-Reisdrink
50 g Alsan
45 g Maisstärke, (z.B. Mondamin)
3 gestrichene EL Rohrohrzucker
Abrieb und Saft einer halben Zitrone
1 Msp. Vanillepulver
1 Prise Kurkuma
1 Prise Salz
400 g „Soja Alternative zu Quark“

BELAG
500 g Heidelbeeren, aufgetaut und abgetropft oder frische Beeren
100 ml abgetropfter Saft der gefrorenen Heidelbeeren oder roter Traubensaft
1 EL Maisstärke oder Kuzu

Zutaten für den Boden mit der Hand verkneten und kühl stellen. 

Die Hälfte des Kokos-Reisdrinks mit Alsan in einem Topf erwärmen.

Die andere Hälfte mit Maisstärke, Zucker, Zitronenabrieb, Zitronensaft, Vanillepulver, Kurkuma und Salz gut verrühren. Den Quark mit einem Schneebesen in den warmen Kokos-Reisdrink geben und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, 1-2 Minuten weiterkochen und abkühlen lassen.

Tarteform mit Backpapier auskleiden und den Teig mit den Händen gleichmäßig darin verteilen - ggf. noch etwas Reismehl verwenden, falls der Teig an den Händen kleben bleibt.

Quarkcreme auf den Boden streichen und die Heidelbeeren darüber verteilen. Tarte im vorgeheizten Ofen bei 175° 35-45 Minuten backen. Der Boden sollte leicht gebräunt sein - abkühlen lassen.

Heidelbeere- bzw. Traubensaft mit der Maisstärke unter ständigem Rühren zum Kochen bringen und über die Heidelbeertarte geben. 

Mindestens eine Stunde auskühlen lassen und mit etwas Puderzucker bestäuben. Der Kuchen schmeckt frisch am besten!